Nun, wie im Ersten Beitrag schon erwähnt, gibt es die Möglichkeit, bei dem ThinkPad X230, dank des neuen Tastatur-Designs, auch eine Variante mit hintergrundbeleuchteten Tasten (auch Backlight-Keyboard, Backlite-Keyboard).
Da das eines der Gründe war, wieso ich mich für das X230 entschied, mal abgesehen vom Preis/Leistungs-Verhältnis, wurde dies dann auch direkt mein erstes Upgrade.

Und meine Fresse, die sind aber auch Modular, diese ThinkPads. Als dann endlich die Tastatur eintraf, reichte es aus, auf der Unterseite bloß ZWEI Schrauben zu lösen. Mehr nicht! Zwei Schrauben raus, bisschen an der Tastatur gewackelt und untergehebelt, zack war das Ding draußen.
Ich musste nur noch das Kabel lösen und dann die neue Tastatur einstecken, einsetzen und die zwei Schrauben wieder festziehen. Geile Scheiße man!

ThinkPad mit Backlite-Keyboard

Wie man vielleicht unschwer erkennen kann, ist dies auch der aktuelle Hintergrund meines Blogs.

Mein zweites Upgrade sollte dann der Akku sein. Der, wie im ersten Teil erwähnt, nun nicht mehr das Gelbe vom Ei war. 68% Der ursprünglichen Ladekapazität ist dürftig. Gerade ein mal zwei Stunden hielt der.
Das konnte ich so nicht akzeptieren. War die Akkulaufzeit doch ein weiterer Kaufgrund. (Logisch, oder?)

Also auch einen neuen Akku gekauft. Aber die Enttäuschung war groß. "Wie jetzt, zweieinhalb Stunden?" ...Ja, ganz recht. mehr hat ein neuer 6-Zellen-Akku nicht gebracht. Ja okay, es war kein Original und ich wollte etwas Geld einsparen und rechnete schon mit etwas Verlust, aber shieeeeet!!
Da war ich schon sehr enttäuscht, habe ich doch den Akku von der selben Seite bestellt, von der ich schon mein Backlite-Keyboard habe. Tolle Wurst. Und jetzt? Mittlerweile habe ich mir einen weiteren Akku über eine andere Seite bestellt, mit mehreren positiven Bewertungen, hoffentlich hält der dann länger.

Im dritten Teil geht es dann um mein drittes Upgrade und welchen Ärger und Frust ich damit noch hatte.